we build software to span your digital divide
Home Blog Partners Technology Wiki Jobs About Us Contact
Front Page Article Discussion Edit This Page History New Article All Markup

Das Schulprojekt

Contents

  1 Ein solarbetriebenes Computerlabor an einer Oberschule in Zwelenqaba (der erste Projektbericht)
    1.1 Solarenergie
    1.2 Computerlabor
    1.3 Lerninhalte
    1.4 Unterricht
    1.5 Internetanschluß
    1.6 Netzwerke mit anderen Schulen
    1.7 Wasser, Schulgarten und Ernährung
    1.8 Weitere mögliche Schulen
  2 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (09/01/2008)
    2.1 Bauarbeiten an der Zwelenqaba Oberschule
    2.2 Der südafrikanische Dell Entwicklungsfond fördert Hardware für Zwelenqaba
  3 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (06/02/2008)
    3.1 Bauarbeiten an der Zwelenqaba Oberschule
    3.2 Meeting mit dem Department of Education (DoE) (30/01/08)
  4 Der aktualisierte komplette Projektbericht (03/04/2008)
    4.1 Projektbeschreibung, Projektteilnehmer, Ziele
    4.2 Aktueller Stand des Projektes, technische Details
    4.3 Weitere Schulen, die in das Projekt integriert werden
  5 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (01/05/2008)
  6 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (03/06/2008)
    6.1 Unsere erste Spende
    6.2 Bauarbeiten und Unterricht
    6.3 Ein neuer innovativer Ausbildungsplan mit Unterstützung der Lehrer in Zwelenqaba
  7 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (03/07/2008)
    7.1 Bauarbeiten fast beendet!
    7.2 Besuch vom Nelson Mandela Institut (NMI)
    7.3 ISOC Antrag
    7.4 Zeichenwettbewerb für die Aufkleber mit dem Schulemblem
    7.5 Eröffnungszeremonie am 1.August 2008!
  8 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (08/08/2008)
    8.1 Der erste Computer Workshop
    8.2 Eröffnungszeremonie
        8.2.1 Programm der Eröffnungszeremonie des solarbetriebenen Schul-Computerlabors am 1. August 1008
        8.2.2 Gästeliste
    8.3 ISOC Antrag
  9 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (30/10/2009)
    9.1 Das solarbetriebene Computerlabor der Zwelenqaba Schule präsentiert sich online mit einem Video

1 Ein solarbetriebenes Computerlabor an einer Oberschule in Zwelenqaba (der erste Projektbericht)

Auf dieser Seite finden Sie Hintergrundinformationen über unser Projekt, ein solarbetriebenes Computerlabor an der Zwelenqaba Oberschule zu installieren. Dieses Projekt wird zusammen mit dem Solar Electric Light Fund (SELF) durchgeführt und soll noch dieses Jahr zum Laufen gebracht werden.

1.1 Solarenergie

Im Moment favorisieren wir eine Standard 3,5 kW Installation, die auch von anderen Schulen in der Gegend benutzt wird. Dies würde die Instandhaltung sichern, falls Teile kaputt gehen. Zusätzlich wird Alan Holder, ein Techniker vom Einkaufsladen gegenüber, aushelfen. Alan ist technisch sehr versiert und wird tägliche bzw. wöchentliche Kontrollen ausführen und kleinere Störungen beheben. Herr Zinto, der Lehrer für Physik und Naturwissenschaften wird die tägliche Spannungserfassung vornehmen. Für die Batterien werden voraussichtlich keine Instandhaltungsmaßnamen nötig sein, da wir Deep Cycle Batterien auf Gelbasis benutzen werden, die wartungsfrei sind.

1.2 Computerlabor

Für die Computer gibt es mehrere Optionen. Die beste Option wären Thin Clients der neueren Generation, da sie sehr wenig Strom benötigen. Des Weiteren untersuchen wir, wie sich Intel Classmates eignen würden. Das sind Laptops, bei denen WLAN eingebaut ist. So würden wir es vermeiden, das Klassenzimmer aufwendig zu verkabeln. Wichtig ist, dass die Geräte vor Diebstahl geschützt werden. Derzeit prüfen wir zusammen mit der Gemeinde, welche Maßnahmen getroffen werden müssen.

1.3 Lerninhalte

Mit dem Internet ist der Inhalt der Lernmöglichkeiten praktisch unendlich. Hier ist unsere Aufgabe (mit Unterstützung der Lehrer), geeignetes und interessantes Material aus der Fülle der Informationen herauszufiltern. Außerdem hat LearnThings eine Schulmaterial-Spende mit multimedialem Inhalt angeboten, die sehr willkommen ist. Wir konzentrieren uns darauf, in diesem Projekt zusammen mit den Schulklassen eine Web 2.0 Plattform einzurichten, so daß ein Großteil des Inhaltes letztlich von den Schülern selbst kommen wird, vor allem in Zusammenarbeit mit den naheliegenden, vernetzten Schulen.

1.4 Unterricht

Es gibt verschiedene Unterrichtsmöglichkeiten: LearnThings aus Johannesburg wird vor Ort Workshops für Lehrer über Standard-Lehrpläne anbieten. ITEC aus East London wird hoffentlich über einen längeren Zeitraum hinweg – abhängig von der Computer-Plattform - Computer-Einführungskurse für Lehrer und Schüler anbieten können. Des Weiteren kollaborieren wir mit Jeff Brown aus Hole-in-the-Wall, ein Netzwerkexperte, der auch mit dem Fernnetz (WAN) assistieren kann. Er wird bei anfänglichen kleinen Problemen aushelfen können.

1.5 Internetanschluß

Die vielleicht billigste Lösung bezüglich der monatlichen Kosten wäre, die Ressourcen zu teilen. Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten: Der Einkaufsladen in Tafelahashi wäre evt. bereit, uns ein paar Stunden von seinem Satellitensender und –empfänger (VSAT) zu überlassen. Wir sind auch im Gespräch mit der Regierung, da in Zukunft evt. subventionierte tragfähige Langzeit-Internetanschlüsse bereitgestellt werden könnten.

1.6 Netzwerke mit anderen Schulen

Vielleicht einer der spannendsten Aspekte des Projektes ist die Möglichkeit, Breitband-Anschlüsse zu anderen experimentellen Schulnetzwerken in der Gegend zu erstellen. Jeff Brown hat eine Förderung für ein WLAN Netzwerk zwischen Schulen bekommen, die mit Elektrizität und Computerlaboren ausgestattet sind und zwischen Zithulele und der Küste liegen. Dieses Netzwerk soll im November eingeführt werden. Tafelahashi ist nur ein Katzensprung von Zithulele entfernt und bietet sich so bestens an, in dieses Netzwerk mit aufgenommen zu werden. Auf der anderen Seite, Richtung Dwesa, haben wir die Möglichkeit, uns über das Madwaleni Krankenhaus zum Dwesa Projekt der Universität von Ford Hare und der Rhodes Universität zu verlinken. Dort existieren bereits fünf Schulnetzwerke, die WLAN und WIMAX benutzen. Die Verbindung zwischen den Orten sollte einfach und relativ günstig sein, da ein großes Tal zwischen Ihnen liegt, dass die Sicht verbessert.

1.7 Wasser, Schulgarten und Ernährung

Wir wissen, daß man den Schülern mit Computern und Internet allein nicht helfen kann. Wenn es kein fließendes Wasser gibt oder die Schüler unterernährt sind, dann nehmen Motivation und Konzentration ab. Dagegen möchten wir auch etwas tun. Es soll ein Brunnen gebort werden und eine solarbetriebene Wasserpumpe installiert werden wie schon von SELF in Benin erprobt. Des Weiteren sollen einfache, von der Universität von Ford Hare entwickelte Landwirtschaftstechniken, für die keine Maschinen notwendig sind, vermittelt und praktisch angewandt werden. Die Ernte wird zurück an die Schüler gehen, um ihre Ernährung zu verbessern.

1.8 Weitere mögliche Schulen

Es ist nur logisch und richtig, unseren Internetanschluß mit anderen Schulen zu teilen. Es gibt viele Schulen, die in Sichtweite von Zwelenqaba liegen. Diese könnten einfach mit billiger Funktechnologie verlinkt werden. Der nächste Schritt unseres Projektes wäre, die Gwebityala Oberschule, die Kwantshunqe Grundschule und die Bafazi Grundschule mit Rechnern auszustatten, sobald Geldmittel dafür zur Verfügung stehen.

2 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (09/01/2008)

2.1 Bauarbeiten an der Zwelenqaba Oberschule

Die Ausschreibung für die Bauarbeiten an dem solarbetriebenen Computerlabor an der Zwelenqaba Oberschule sollen diese Woche fertiggestellt werden.

Der Zeitplan für die Bauarbeiten sieht folgendermaßen aus:

  • 2.-4.Jan.2008 – Die Verteilung der Ausschreibung an die in Frage kommenden Bau- und Installationsfirmen
  • 25.Jan.2008 – Abgabefrist für Kostenvoranschläge
  • 1.Feb.2008 – Projektvergabe
  • 12.Feb.2008 – Vertragsabschlüsse
  • 19.Mär.2008 – Beginn der Installationen
  • 18.Apr.2008 – Fertigstellung der Installationen

Offensichtlich ist zu erkennen, daß der Zeitplan schon verspätet ist. Ohne pedantisch klingen zu wollen, möchten wir anmerken, daß diese Verspätung nicht eKhaya ICT zu verdanken ist. Leider ist unser Partner SELF in recht viele Projekte involviert, so daß oft wenig Zeit für die einzelnen bleibt. Trotzdem es natürlich schade für die Schüler ist, entstehen daraus keine Probleme für das Projekt oder eKhaya ICT. Es zeigt auch, daß nicht immer nur “Afrika” an den Zeitverzögerungen schuld ist.

2.2 Der südafrikanische Dell Entwicklungsfond fördert Hardware für Zwelenqaba

Der südafrikanische Dell Entwicklungsfond ist unser neues Sponsor für unser solarbetriebenes Computerlabor in der Zwelenqaba Schule und stiftet 10 Laptops. Diese Dell Computer sind sehr gut und leistungsstark verglichen mit den Rechnern, die wir installieren können. Wir werden in der Lage sein, auf diesen Rechnern Dateiserver zu installieren. Des Weiteren verbrauchen Laptops weniger Energie als herkömmliche Rechner und verringern damit unseren angestrebten Energieverbrauch, der ja durch die Solaranlage eingeschränkt ist. Diese Energie kann nun für andere wichtige Geräte genutzt werden. Wir sind sehr dankbar, daß Dell dem Antrag der Schule und eKhaya ICT stattgegeben hat. Lesen Sie dazu unseren Blog.

3 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (06/02/2008)

3.1 Bauarbeiten an der Zwelenqaba Oberschule

Der Zeitplan für die Bauarbeiten an der Zwelenqaba Oberschule sind weiterhin etwas verzögert. Wir warten auf die Kostenvoranschläge der Bau- und anderen Firmen.

Wir haben erste Kostenvoranschläge bekommen für:

    Solaranlage: Telecom Techniques in Port Elisabeth (weitere werden folgen) Brunnenbohrung, Management und Wasserqualitäts-Tests: Ground Water Africa in Mthatha (wahrscheinlich angenommen) WiFi-Netzwerk: Magnolia Wireless in Joannesburg (angenommen) Bio-Gartenbau (Gestaltung, Management, Nachbearbeitung): Tim Wiggly in Hogsback (Biogartenbau-Spezialist mit viel Erfahrung im Bereich Saattechnik etc.) (wahrscheinlich angenommen)

Die Angebote 1., 2. und 4. werden noch geprüft.

3.2 Meeting mit dem Department of Education (DoE) (30/01/08)

eKhaya ICT hat sich mit dem Direktor der Abteilung für IT Lehrpläne, Nygel Jones, in Zwelitsha getroffen. Zusätzlich eingeladen waren: Dr. Hendrik Greef, Charles Adjah, Mfanawethu Cele, B. van Tonder, P. Livi sowie drei weitere Mitarbeiter des DoE.

Das DoE ist für die Planung von IT Ausbildungsprogrammen für Schulen in ländlichen Gegenden zuständig. Sie haben ein spezielles Progamm für die Ausbildung von sämtlichen Lehrern im Ostkap. Ziel ist es, daß die Ausbildung am Computer sich nicht nur auf die Arbeit in speziellen Computerlaboren beschränkt, sondern auf den gesamten Schulunterricht ausgeweitet wird.

Daher ist das DoE sehr interessiert an unserer Arbeit und den daraus folgenden Ergebnissen. Die Inhalte unseres Projektes werden von ihnen auf Richtigkeit und Anwendbarkeit geprüft werden. Nach ersten Informationen scheint die Zwelenqaba Oberschule nicht genügend Lehrer für unser Projekt zu haben. Das DoE wird feststellen, wieviele Lehrer notwendig sind und falls notwendig einen Antrag für weitere Lehrkräfte stellen. Auf diesem Wege wird die Schule evt. einen eigenen IT Lehrer bekommen.

4 Der aktualisierte komplette Projektbericht (03/04/2008)

4.1 Projektbeschreibung, Projektteilnehmer, Ziele

Die US-amerikanische nicht-Regierungsorganisation SELF (Solar Elctric Light Fund ) installiert gemeinsam mit der südafrikanischen Firma eKhaya ICT ein solarbetriebenes Informations- und Kommunikations (IT)-Zentrum an der Zwelenqaba Oberschule in Tafelahash in der ehemaligen Transkei, Südafrika. Der Hauptgeldgeber dieses Projektes ist die US-amerikanische Kellogg Stiftung , weitere Sponsoren sind die JPMorgan Chase Stiftung und der südafrikanische Dell Entwicklungsfond. Der Schwerpunkt dieses Projektes ist die Erforschung und Etablierung einer Nutzung des Internets für neue, innovative Methoden, um die Anschlußfähigkeit der ländlichen Gebiete herzustellen und Fernbildung einzurichten. Wir wollen Methoden finden, die ideellerweise in den marginalisierten ländlichen Gebieten (MRAs) ganz Südafrikas mit relativ wenig Aufwand repliziert werden könnten.

Ein weiterer Schwerpunkt dieses Projektes, welches Teil eines größeren Forschungsvorhabens ist, der gemeinsam mit der Universität von Fort Hare und der Rhodes Universität in fünf Schulen mit IT-Zentren in der Nähe von Dwesa (30km südlich von Tafelahash) durchgeführt wird, ist das Design und die Implementierung eines nachhaltigen Nutzens der IT-Zentren in den MRAs. Wir untersuchen verschiedenste Möglichkeiten, die Werkzeuge der Wissensgesellschaft, die im Internet erhältlich sind, nutzbar zu machen, um die Installation aller IT-Zentren zukunftsfähig zu gestalten. Die Gemeinde in Tafelahash soll in Zukunft in der Lage sein, mit Hilfe von IT genug Einkommen zu erzeugen, um das Zentrum zu erhalten. Für das Projekt sind Unterhaltskosten für fünf Jahre eingeplant, um der Gemeinde Zeit zu geben, sich zu organisieren und Stück für Stück selbst die Verantwortung für das Projekt, das Zentrum und dessen Erhaltung zu übernehmen.

4.2 Aktueller Stand des Projektes, technische Details

Derzeit bewegt sich das Projekt aus der Planungs- und Gestaltungs- in die Umsetzungsphase. Die von uns ausgewählten Bauunternehmer (Telecom Techniques and ein unabhängiger Bauingenieur, Herr Sakie Norval, verantwortlich für Solar- und Alarmanlage sowie die Verkabelung) haben bereits die Standorte gesichtet. Das IT-Zentrum wird im Mai 2008 fertiggestellt sein. Herr Peter Venter, der Eigentümer des nahegelegenen Einkaufsladens in Tafelahash, ist so freundlich, kostenfreie Unterbringung und Räumlichkeiten für Planungstreffen für die Bauunternehmer, Ingenieure und Techniker bereitzustellen.

Solaranlage: Das System zur Solarenergie-Gewinnung wird eine maximale Stärke von 5400 Watt erreichen, was ausreichend für 25 Computer ist, die zehn Stunden täglich in Betrieb sein werden. Für die Installation werden einfache Standartteile benutzt, um die regelmäßigen Instandhaltungsarbeiten im Rahmen des offiziellen Wartungsplans des Bildungsministeriums so einfach wie möglich zu halten. Mit Herrn Alan Holder, dem Techniker vom Einkaufsladen gegenüber, haben wir zusätzlich einen eigenen Wartungsplan entwickelt. Herr Holder betreibt das kombinierte Wind- und Solarsystem des Einkaufsladens und wird die Solaranlage der Schule täglich oder wöchentlich kontrollieren und in der Lage sein, kleinere Störungen zu beheben. Herr Zinto, der Physiklehrer der Schule, wird die tägliche Spannungsmessung der Akkumulatoren übernehmen. Diese werden in einem speziell temperierten Raum untergebracht sein, um deren Laufzeit von min. zwölf Jahren zu sichern.

Multimedia-Zentrum: Der südafrikanische Dell Entwicklungsfond, die bereits zuvor sehr erfolgreich in einem Projekt mit SELF zusammengearbeitet hat (an der Myeka Oberschule in Kwazulu-Natal ), hat zugesagt, alle für unser Projekt notwendigen Computer zu spenden. Es handelt sich um Laptops, die den Vorteil haben, daß sie aufgrund ihrer Größe sehr gut und sicher in einem Tresor aufbewahrt werden können. (Die Lehrer werden u.a. für die Sicherheit der Computer verantwortlich sein.) Außerdem sind sie aufgrund ihrer Mobilität und dem integrierten kabellosen Netzwerkanschluß zum WLAN (drahtloses lokales Netzwerk) geeignet für den Einsatz in mehreren verschiedenen Klassenräumen und ersparen uns eine sehr aufwändige Netzwerk-Verkabelung aller Klassenräume. Da sie eigene Batterien haben, können sie für eine begrenzte Zeit auch in Klassenräumen ohne Stromanschluß eingetzt werden. Zusätzlich sind wir immernoch in Verhandlung mit der südafrikanischen OLPC (One Laptop per Child)-Wohlfahrtsorganisation , die eventuell später noch zusätzliche kostengünstige und extrem stromsparende XO-1 Laptops zur Verfügung stellen wird.

Lehrinhalte: Mit dem Internet sind Inhalte für die Lehre praktisch unendlich. Hier ist es Aufgabe der Lehrer, geeignetes und interessantes Material aus der Fülle der Informationen herauszufiltern. Außerdem hat LearnThings eine Schulmaterial-Spende mit multimedialem Inhalt angeboten, die sehr willkommen ist. Ein sehr interessanter und entscheidender Schwerpunkt dieses Projektes und Aufgabe von eKhaya ICT ist es, in diesem Projekt zusammen mit den Schülern eine Web 2.0 Plattform einzurichten, so daß ein Großteil des Inhaltes letztlich von den Schülern selbst kommen wird, vor allem in Zusammenarbeit mit den naheliegenden, innerhalb unseres Projektes noch zu vernetzenden Schulen.

Unterricht: Den Lehrern werden spezielle Fortbildungen angeboten: LearnThings wird Workshops über den Standard-Lehrplan abhalten. Das Bildungsministerium bildet alle Lehrer im Ostkap darüber aus, wie Computer in den Unterricht integriert werden können. Es konnte vereinbart werden, daß unsere Lehrer in diesem Programm vorgezogen werden. Die Rhodes Universität und die Universität von Fort Hare werden ebenfalls in diesem Aspekt involviert sein, vor allen Dingen was den Unterricht von Erwachsenen und Unterricht in der Abendschule anbelangt. Außerdem sind wir noch im Gespräch mit ITEC aus East London, die einige Monate Basisunterricht anbieten könnten.

Internet-Anschluß: Zunächst sind VSAT (sehr kleine Satellitensender und –empfänger) und G3 (Mobilfunktechnik) am geeignetsten für unser Vorhaben. Aber auch in anderen benachbarten Gegenden werden Netzwerke erstellt. Daher sind wir nun im Gespräch mit dem Nelson Mandela Institut und dem USAASA (Universal Service and Access Agency of SA ) und prüfen die Möglichkeit, eine kabellose Verbindung entweder zu einer ADSL (Anschlusstechnik von Breitbandanschlüssen für Konsumenten)-Vermittlungsstelle zu konstruieren oder zu einen Punkt, von dem aus wir über das neue Netzwerk der Technischen Universitäten des Ostkaps in einem Joint Venture mit Niedersachsen in Deutschland verfügen können.

Vernetzung mit anderen Schulnetzwerken: Vielleicht einer der spannendsten Aspekte des Projektes ist die Möglichkeit, Breitband-Anschlüsse zu anderen experimentellen Schulnetzwerken in der Gegend zu erstellen. Herr Jeff Brown, ein freiberuflicher Systemspezialist in Hole-in-the-Wall, hat eine Förderung für ein WLAN Netzwerk zwischen Schulen bekommen, die mit Elektrizität und Computerlaboren ausgestattet sind und zwischen Zithulele und der Küste liegen. Dieses Netzwerk soll im November 2008 eingeführt werden. Tafelahash ist in Sichtweite von Zithulele und bietet sich so bestens an, in dieses Netzwerk mit aufgenommen zu werden. Auf der anderen Seite, Richtung Dwesa, können wir uns mit fünf oben beschriebenen bereits bestehenden Schulnetzwerken über WiMAX (ein Mikrowellen-Funksystem) verlinken. Diese Schulnetzwerke benutzen sowohl WiMAX als auch WLAN. Von eKhaya ICT wurde bereits getestet, wie weit die Funksignale reichen, und ein technischer Bauplan wurde angefertigt.

4.3 Weitere Schulen, die in das Projekt integriert werden

Die weiterhin zu integrierenden Schulen wurden ausgewählt. Dazu zählen die zwei kombinierten Grund- und Hauptschulen Bafazi und Kwantshunqe. Die Bafazi Schule ist auch Teil eines Schul-Renovierungsprogramms, das vom Nelson Mandela Institut durchgeführt wird. Die Kwantshunqe Schule ist eine Schule mit großer Eigeninitiative, die bekannt für ihr großes Lehrerengagement ist. Die Lehrer dieser Schulen werden auch die Möglichkeit haben, an allen oben genannten Fortbildungen teilzunehmen. Die Schüler werden das IT-Zentrum an der Zwelenqaba Schule am Nachmittag benutzen können. Die Lehrer dazu animiert, den Schülern während des Unterichts computerbezogene Aktivitäten zu erlauben, um die Motivation und das Lernpotential zu steigern und Horizonte zu erweitern.

5 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (01/05/2008)

Bauarbeiten: Im Mai und Juni werden folgende Bauarbeiten beendet werden:

  • Streichen der Klassenräume, Einbau von Tischen und anderen Möbeln für das Computerlabor
  • Planung und Einbau der Tresore für die Ausstattung
  • Installation des WLAN Netzwerkes
  • Koordination des LearnThings Workshops
  • Aufstellung eines Batterie-Wartungsplans mit Alan Holder
  • Planung der Inbetriebnahme und der Eröffnung

Lehre: Die Zwelenqaba Schule wird im Verlauf dieses Jahres fünf weitere Lehrer einstellen (vier Festanstellungen, eine befristete Stelle). Sobald das Computerlabor installiert ist, wird die Schule beim Bildungsministerium (DoE) einen Antrag auf Lehrplanumstellung stellen, so daß Computer-Anwendungstechnik (CAT) gelehrt werden und ein dafür spezifisch ausgebildeter Lehrer eingestellt werden kann.

Die Lehrer der Zwelenqaba Schule sind sehr motiviert und haben bereits einige Lehrbücher gekauft, um sich selbst und die Schüler zu diesem Thema fortzubilden. Mehrere Lehrer werden sich, sobald das Projekt läuft, Zimmer in der Nähe der Schule mieten, um Anfahrtswege zu verkürzen und auch Nachmittagskurse anzubieten.

Ron Wertlen hat sich am 25.4.08 mit ITEC gertoffen. ITEC wird einen speziellen 3 Tage-Workshop anbieten, um den Lehrern zu helfen, ihre Computerkenntnisse an die Schulsituation anzupassen. In der Fortbildung wird es um Datenerfassung und elektronisches Schulmanagement gehen. Ursprünglich war eine längere Fortbildung geplant, die nun nicht mehr nötig ist, weil spezielle Lehrer eingestellt werden (s.o.). Dieses Vorgehen spart dem Projekt auch Geld, das wir gut woanders einsetzen können.

eKhaya ICT Software Entwicklungsplan: Einige Lehrer sind sehr interessiert an dem Entwicklungsplan. Herr Yankey, einer der Lehrer, hat sich autodidaktisch HTML beigebracht und möchte gerne mehr über Java lernen (beides Programmiersprachen).

Politik: Ronald Wertlen hat sich am 24.4.2008 mit dem Verantwortlichen des Bildungsministeriums für die Zwelenqaba Schule, Herrn Qendu, getroffen. Herr Qendu ist ist begeistert von unserem Projekt, möchte über Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten werden und sie so gut wie er kann unterstützen.

Vernetzung: Die Bafazi Schule, die ebenfalls an unserem Projekt teilnimmt, liegt in guter Reichweite zu einem Handymasten. Daher können wir wahrscheinlich GPRS/EDGE Funk-Technologie anstelle von VSAT benutzen, was nur ein Drittel so viel kosten würde. Außerdem können wir auf diesem Weg schneller ins Internet kommen, da wir nicht auf die Installation von VSAT warten müssen.

Eröffnungszeremonie: Das DoE hat zugesagt, die Eröffnungszeremonie zu sponsoren.

6 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (03/06/2008)

6.1 Unsere erste Spende

Wir haben unsere erste Spende bekommen! Sabine und Heinrich Wiekenberg aus Berlin haben zehn Schulstühle mit einem Gegenwert von 230 € gestiftet. Wir freuen uns sehr darüber und möchten hiermit unseren großen Dank aussprechen!

6.2 Bauarbeiten und Unterricht

Solaranlage: Telecom Techniques, die Firma die die Solaranlage bauen wird, hat bereits angefangen, die Rahmen für die Solarzellen zu bauen. Am 9.Juni wird mit der Installation begonnen. Steve Frayer von SELF wird bereits vor dem 9. aus den USA einfliegen, um die Qualität zu überwachen. Ron wird ihn dazu animieren, seine Kenntnisse auch bei dem Bau der Zäune und anderer Bauten einzusetzen. Wir freuen uns sehr über diese Hilfe!

Ausstattung und Lehre: Der Tresor, Schulstühle, Tische und das Handynetz wurden bestellt. Die Güter werden alle im Juni/Juli geliefert. Das Computerlabor wird während der Schulferien Anfang Juli getestet. Direkt nach dem Schulferien, am 14. Juli ist ein erster Workshop von LearnThings geplant. Während dieser Zeit wird das eKhaya Team vor Ort sein, um zu helfen und die Infrastruktur zu testen. Langsam macht sich Aufregung breit!

Die Eröffnung wird vorraussichtlich am 31. Juli 2008 stattfinden.

6.3 Ein neuer innovativer Ausbildungsplan mit Unterstützung der Lehrer in Zwelenqaba

Wie wird die Einrichtung des Computerlabors nachhaltig und die Benutzung durch die Schüler unabhängig von den Lehrern?

Am 29. Mai traf sich Ron mit Di Hornby, der Vorsitzenden des Zentrums für Soziale Entwicklung in Zwelenqaba, um den folgenden Ausbildungsplan zu entwerfen, der den Lehrern vorgestellt werden soll:

Die Lehrer sollen zusätzlich zum normalen Unterricht eine Gruppe von freiwilligen Schülern gemäß des Computer-Ausbildungslehrplans unterrichten. Abschließend sollen diese Schüler mit Hilfe eines objektiven Auswertungsprogrammes auf Ihr Wissen getetet werden. Dafür werden die Lehrer eine Sondervergütung bekommen, die sich nach der Zahl der teilnehmenden Schüler und deren Testergebnisse richtet (zwischen 2000 und 3000 Rand). Diese Sondervergütung wird eine willkommene Zusatzeinnahme sein, denn die Lehrer sind in der Mehrzahl jung, haben keine Autos und wohnen ein bis zwei Stunden entfernt in Mthatha, d.h. sie müssen mit dem Taxi zur Arbeit kommen. Ron wird vorraussichtlich etwa sechs Nachmittage den Lehrern sowie Schülern bei dieser Aufgabe helfen.

Aus dieser Gruppe werden die besten ausgewählt, die im Folgenden von den Lehrern darin unterrichtet werden, wie man andere Schüler gemäß des Computer-Ausbildungslehrplans unterrichtet und betreut (inklusive eines praktischen Teils). Außerdem werden sie lernen, wie man awareNet benutzt, eine Ausbildungs-Software, die derzeit von eKhaya ICT entwickelt wird. Diese Gruppe von Schülern wird ebenfalls hauptsächlich bei der Weiterentwicklung und dem Design von awareNet mitwirken.

Beide Phasen werden etwa 2-3 Monate dauern, d.h. die Schüler werden in der Mehrzahl aus der 11. Klasse kommen (insg. 12 Klassen bis zum Abitur).

Wir halten diesen Plan für sehr effektiv, da er die Schüler dazu motiviert, unabhängig von den Lehrern mit dem Computern zu arbeiten. Ziel ist es, daß die Schüler sich selbst organisieren, die Computer und andere Schüler betreuen, da nur zeitlich begrenzt Geld für diese spezielle Ausbildung vorhanden sein wird. Auf diese Weise wird das Computerlabor höher frequentiert. Außerdem stärkt diese Vorgehensweise das Selbstbewußtsein der Schüler und motiviert sie dazu, nach höheren Zielen zu streben. Ihr Engagement können sie auf ihrem Lebenslauf widergeben, was ihnen ganz konkret bei der Arbeitssuche behilflich sein wird.

7 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (03/07/2008)

7.1 Bauarbeiten fast beendet!


Kwantshunqe`s new solar array.

Solaranlage: Die Solaranlage ist komplett installiert und das Klassenzimmer verkabelt. Nun befindet sich die Anlage im Probelauf. Bisher sind keine Fehler aufgetreten. Die endgültige Abnahme wird 11. Juli 2008 stattfinden.

Sicherheit: Es wurden drei zusätzliche Nachtwächter eingestellt, zwei davon bereits am 10. Juni 2008, um das Computerlabor und die Solaranlage an der Zwelenqaba und der Kwantshunqe Schule zu bewachen. Bisher gab es keine besonderen Vorkommnisse. Der dritte Nachtwächter ist an der Bafazi Schule positioniert. Die Bafazi Schule liegt vergleichsweise isoliert, weshalb nach Meinung der Lehrer und Eltern die vorherige Solaranlage gestohlen werden konnte. Daher hat die Schule im Einverständnis der Eltern entschieden, zusätzlich einen Elektrozaun zu errichten. Alle drei Schulen wurden mit einem Tresor für die Computer Hardware ausgestattet.


Mr. Ziduli, Mr. Mamane and Ron Wertlen examining a laptop donated by the Dell Foundation.

Computer: Der südafrikanische Dell Entwicklungsfond hat 35 Laptops geliefert. Auf den brandneuen Geräten muß noch die Software installiert werden. Die Systeme sind sehr leistungsstark und können nur bei Benutzung durch die Schüler und Lehrer kaum jemals voll ausgelastet werden. Um die 2,8TB Speicherplatz zu nutzen, könnte man Peer-to-Peer oder Grid-Anwendungen für Backups oder temporäre Internetdateien benutzen.

Stühle: Leider sind die Stühle immernoch nicht geliefert worden, obwohl sie schon vergangene Woche hätten eintreffen sollen.

Management: Steve Frayer von SELF war während der Bauarbeiten anwesend und hat mit seiner erstklassigen Betreuung und seinem Sinn fürs Detail Wunder gewirkt.

Unterkunft and Kontrolle: Das Team der Bauarbeiter konnte im Einkaufsladen von Tafelahash untergebracht werden, was die Anfahrtswege beträchtlich verkürzte und so viel Geld und Zeit sparte. Leider war es nicht möglich, die komplett weiße Arbeiterschaft privat in der Gemeinde unterzubringen - das mußten wir als Idealisten schließlich realisieren. Alan Holder, der Techniker des Ladens und eine angesehene Person in der Gemeinde, wird die Solaranlage für die nächsten zwei Jahre kontrollieren, was die Lebensdauer der Anlage erhöhen und die Gemeinde hoffentlich inspirieren und involvieren wird.

7.2 Besuch vom Nelson Mandela Institut (NMI)


Nomakholwa Tshume from the Nelson Mandela Institute on site at Zwelenqaba S.S.S. with the unfinished solar arrays.

Nomakholwa Tshume vom NMI in East London besichtigte gemeinsam mit Ronald Wertlen von eKhaya ICT das neue Computerlabor in Tafelahash. Sie war sehr beeindruckt von den Dell Laptops und der großen Anlage zur Stromgewinnung. Außerdem vermittelte sie bei einer Unstimmigkeit zwischen den Lehrern der Bafazi Schule. Es konnten offen Probleme in der Gemeinde besprochen werden, die durch den Bau des Computerlabors verstärkt worden sind. Zwei benachbarte Stämme fühlen sich nicht gleichberechtigt behandelt, was zu Neid führt. Es konnte jedoch ein Weg gefunden werden, wie mit diesem Problem in Zukunft umgegangen werden könnte. In der Vollversammlung am folgenden Tag wurde das Problem mit der gesamten Gemeinde besprochen, und die Anwesenheit von Mrs Tshume hat enorm zur Klärung des Problems beigetragen, wofür wir sehr dankbar sind. Die Präsentation der neuen Laptops hatte ebenfalls eine große Wirkung auf die Lehrer und besänftigte die Gemüter. Es wurden das Lehrer-Training und die Eröffnung besprochen.

7.3 ISOC Antrag

Ronald Wertlen von eKhaya ICT hat einen Förderungsantrag an die Internet Society (ISOC) gestellt, die sich für die Verbreitung des Internets einsetzt. Wir hoffen, dass ISOC sich im Ausbildungsprogramm für die Lehrer und die Gemeinde involviert, um die Internet-Trainingskomponente des Ausbildungsprogrammes zu verstärken. Wir glauben, dass unsere Projekte mit den Grundsätzen von ISOC übereinstimmen, und dass alle Beteiligten von einer Beteiligung ISOCs profitieren würden. Demnach ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir die 10.000,- US$ Fördergelder bekommen, sehr hoch.

7.4 Zeichenwettbewerb für die Aufkleber mit dem Schulemblem

Es gab einen Zeichenwettbewerb unter den Schülern, in dem das Schulemblem interpretiert werden sollte, so dass es für Aufkleber verwendet werden kann, die die neue Ausstattung zieren und kennzeichnen sollen. Es gab ein paar sehr gute Ergebnisse. Die meisten Teilnehmer, nämlich 15, konnte die Kwantshunqe Schule vorweisen. An der Zwelenqaba Schule gab es vorerst nur ein Unentschieden zwischen u.a. zwei sehr guten Ergebnissen. Die Ergebnisse der Bafazi Schule werden am 15. Juli 2008 erwartet. Die Auszeichnungen werden am Tag der Eröffnungszeremonie öffentlich vergeben.

7.5 Eröffnungszeremonie am 1.August 2008!

Es haben zugesagt: Bob Freiling von SELF, Ronald Wertlen von eKhaya ICT, das Bildungsministerium des Ostkaps, die Dell Stiftung, Dabba Telecomm, Telecom Techniques und Mike Eckhart, der Präsident des US Amerikanischen Rats für erneuerbare Energien.

8 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (08/08/2008)

8.1 Der erste Computer Workshop

Der erste Computer-Workshop für alle Lehrer und einige Schüler der Zwelenqaba Oberschule sowie für jeweils zwei Lehrer der Bafazi und der Kwantshunqe Grundschulen wurde sehr erfolgreich abgeschlossen. Susanna Ackermann von Learnthings hat es mit ihrer professionellen Art geschafft, trotz einiger anfänglicher Probleme mit der Ausstattung Lehrerinteressen und Schülerbedürfnisse gleichermaßen zu berücksichtigen. Neulinge wurden in die Grundkenntnisse der Computerhandhabung eingeführt (Maus, Tastatur, Programme etc.), die neuen Lehrprogramme für den Unterricht wurden vorgestellt und angepaßt, neue Möglichkeiten der Informationsverarbeitung (Tabellen, Präsentationen etc.) wurden gemeinsam geübt.

Die Lehrer haben nach anfänglicher Zurückhaltung sehr positiv reagiert und sind motiviert, sich mehr mit der Materie zu befassen und alleine sowie mit den Schülern zusammen weiter zu üben und neues auszuprobieren. Glücklicherweise gibt es einige schon erfahrene Lehrer, die ihre Kenntnisse gerne und selbständig weitergeben. Dieser Workshop war nur der erste einer Reihe von Workshops. Learnthings wird einen zweiten Workshop anbieten, anschließend wird Ronald Wertlen von eKhaya ICT jeden Monat ein paar Tage Fortbildung anbieten, so daß sichergestellt wird, daß das Computerlabor stetig und gewinnbringend genutzt wird.

8.2 Eröffnungszeremonie

Freitag, der 1. August 2008 war ein wunderschöner warmer, sonniger Tag und die Eröffnungszeremonie ein großer Erfolg und – wie ein Gast treffend bemerkte – sehr gut besucht. Genaugenommen begann der Tag schon mit einer Besprechung zwischen Delano De Witt vom Südafrikanischen Dell Entwicklungsfond und Ronald Wertlen von eKhaya ICT während der Fahrt vom Mthatha Flughafen zur Schule. Herr De Witt erklärte genau, welche Art von Projekten vom Dell Entwicklungsfund bevorzugt gefördert werden, und bemerkte, daß unser Projekt gute Chancen hat, auch in Zukunft gefördert zu werden.

Um 10:00 Uhr gab es eine Vorführung des solarbetriebenen Computerlabors. Die Schüler saßen an den Computern und lasen Wikipedia-Artikel aus dem Internet, sahen sich Ausbildungsvideos an und bearbeiteten interaktive Aufgaben mit Hilfe des Learnthings-Materials. Alle Gäste waren sehr beeindruckt, mehrere Gäste bezeichneten das Computerlabor als Modell-Klassenzimmer. Auch die Sicherheitsvorkehrungen stießen auf großes Interesse.

Um Punkt 11:00 Uhr eröffnete Herr Qendu vom Bildungsministerium die Zeremonie, welche in der Kwantshunqe Kirchenhalle stattfand. Es gab mehrere Reden (siehe Programm unten), begleitet von Tanz und Gesang der Schüler der Bafazi und der Kwantshunqe Schule. Die lebhaften Vorführungen unter der Leitung von Herrn Sandile verführten sogar einige Gäste dazu, auf der Bühne zu tanzen. Die Reden wurden kurz gehalten, denn alle Aufmerksamkeit sollte an diesem Tag der Solarenergie, den Computern, der Bildung und auch der festlichen Zeremonie gewidmet werden. Ein Catering-Service, der von SELF und den drei Schulen gesponsort wurde, versorgte alle Gäste und Schüler mit einem traditionellen, nahrhaften und köstlichen Mittagessen. Die Schulen sponsorten des Weiteren die Hallenmiete und das Lautsprechersystem für die Zeremonie.

Nach den Reden wurden Gruppenfotos mit der gesamten Schülerschaft vor der Solaranlage gemacht. Des Weiteren wurden die Preise für den Zeichenwettbewerb verliehen. Die Gewinner des Wettbewerbs, deren Kunstwerke (individuell interpretierte Schulwappen) nun als Aufkleber auf den Computern zu sehen sind, traten ein wenig schüchtern auf, als sie vor der gesamten Schülerschaft geehrt, fotografiert und gefilmt wurden. Sie erhielten als Preis eine Urkunde, Aufkleber mit ihren Wappen sowie hochwertiges Zeichen- und Schreibmaterial.

Zusammengefaßt eine sehr erfolgreiche Eröffnungszeremonie, welche alle Teilnehmer zufriedenstellend informierte, verköstigte und unterhielt. Die einzige Kritik erfolgte aufgrund fehlender Kopfhörer für die Computer, die aus hygienischen Gründen bisher nicht installiert wurden, aber in Planung sind.

8.2.1 Programm der Eröffnungszeremonie des solarbetriebenen Schul-Computerlabors am 1. August 1008

  • 10:00 - 11:00 Vorführung des Computerlabors
  • 11:00 Eröffnungszeremonie – Reden:
  • Willkommen: Herr Qendu (Bildungsministerium, Elliotdale)
  • Über das Projekt: Herr Freling (SELF, USA)
  • Übergabezeremonie: Herr Freling and Herr De Witt (Südafrikanischer Dell Entwicklungsfond, Johannesburg)
  • Antwort der Schulen: Herr Ziduli (Direktor der Zwelenqaba Oberschule)
  • Drahtlos für Gemeinden und Schulen: Herr Lissoos (Dabba Telecom, Johannesburg)
  • Die Zukunft des Projektes: Mr. Wertlen (eKhaya ICT, Grahamstown)
  • Abschlußworte: John Bartlett (Bildungsministerium, Ostkap)
  • 12:15 Gesang
  • 13:00 Mittagessen
  • 13:15 Gesang
  • 13:45 weitere Laborvorführungen und Diskussionen
  • 15:00 Schluß

8.2.2 Gästeliste

  • Herr Robert Freling, SELF, Washington D.C.
  • Herr Delano De Witt, Südafrikanischer Dell Entwicklungsfond, Johannesburg
  • Herr Rael Lissoos, Dabba Telecom, Johannesburg
  • Frau Sonqishe, Bildungsministerium, Idutywa, Regionale Koordinatorin für eBildung, und zwei Kollegen
  • Herr Safa, Bildungsministerium, Idutywa, Abt. Arbeitsverhältnisse, Leitender Ausbildungsspezialist
  • Herr Qendu, Bildungsministerium, Elliotdale, Verantwortlicher des Regierungsbezirkes und Zeremonienmeister
  • Herr Bartlett, Bildungsministerium, Ostkap, eBildungsspezialist
  • Frau Tshume, Nelson Mandela Institut, East London, und zwei Kollegen
  • Herr Friend, Telecom Techniques, Port Elizabeth, und ein Kollege
  • Herr Smit and Herr van Rensburg, Roshcon (Infrastrukturentwicklung), East London
  • Herr Dalikwesi, Stammeshäuptling des Gebietes
  • Herr Ziduli, Direktor der Zwelenqaba Oberschule
  • Herr Mdunyelwa, Direktor der Kwantshunqe Grundschule
  • Frau Nelson, Direktorin der Bafazi Grundschule
  • weitere Lehrer und Direktoren von mehreren anderen Schulen der Umgebung

8.3 ISOC Antrag

Der ISOC Antrag (siehe Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (03/07/2008)) wurde nicht angenommen. Bemängelt wurde fehlende Detailgenauigkeit und fehlende Kooperation mit anderen ISOC Verbänden. Allerdings wurden wir ermutigt, uns wieder zu bewerben. Beim nächsten Mal werden wir versuchen, vorher Kontakt mit anderen ISOC Ortsverbänden aufzunehmen, um unseren Antrag zu stärken. In der Zwischenzeit wird das ECSPIRT Projekt mit Fördermitteln von SELF und eKhaya ICT laufen.

9 Aktuelle Fortschritte des Schulprojektes (30/10/2009)

9.1 Das solarbetriebene Computerlabor der Zwelenqaba Schule präsentiert sich online mit einem Video

Christine Nesbitt-Hills von Mediapix hat einen professionellen Film über das solarbetriebene Computerlabor der Zwelenqaba Schule gedreht und ins Internet gestellt, in Auftrag gegeben von SELF. Sie können sich das Video auf der folgenden Websiten anschauen: [http://www.mediapix.za.net/SELF.html Mediapix] oder auf [http://www.youtube.com/watch?v=dOdx18OBcKU YouTube] unter SELF (Solar Electric Light Fund). Das Video heißt „Working with the Sun“.

zurück zur Übersicht >>





Title: Das Schulprojekt
UID: 423392557181394947
Created On: 2011-04-08 11:56:06
Created By: Ron Wertlen
Revisions: 3

Ron Wertlen
by: Ron Wertlen
on: 2011-04-08 12:55:44
for: (no reason given)
[show revision >>]


eKhaya ICT is an Eastern Cape based software company, specialising in quality solutions and software components of ICT4D.

Contact:
9 Florence Street
Grahamstown
6139
South Africa
Tel: +27 79 4354681
Fax: +27 46 6227507
www: ekhayaict.com
Products:
awarenet
Discontinued:
Reed House Systems
Site Links:
About Us
Jobs
Contact
Admin
Log out



--- (c) 2014, eKhaya ICT ---