we build software to span your digital divide
Home Blog Partners Technology Wiki Jobs About Us Contact
Front Page Article Discussion Edit This Page History New Article All Markup

ECSPIRT Projekt Archiv

1 Aktuelle Fortschritte (22/08/2008)

1.1 Der Beginn unseres ECSPIRT Projektes: Fortschritt der Computerkenntnisse an den Schulen und in der Gemeinde und Anbahnungen von Kooperationen zwischen Schule und Gemeinde

Nach der erfolgreichen Eröffnung des Computerlabors am 1. August 2008 entsteht langsam eine Routine im Umgang und der Benutzung der Computer. Wir möchten die Schulen dabei unterstützen, den Lehrern mit dem Training helfen und beobachten, wie die Computern genutzt werden, so daß die Benutzung der Computer in alle Unterrichtseinheiten integriert wird. Mit dieser Intention führt eKhaya ICT von nun an monatliche Computer Workshops durch. Der erste fand vom 14.-16.8.2008 statt. Folgend der Bericht von Ronald Wertlen:

1) Es ist offensichtlich, daß die Schulen und die Gemeinde bereits ihre Möglichkeiten erkannt haben, miteinander kooperieren wollen und die Einrichtungen so gut wie möglich nutzen wollen. Dazu ein Beispiel:

Keenan, der normalerweise im Einkaufsladen gegenüber arbeitet, repariert derzeit unentgeldlich die Fenster an der Zwelenqaba Schule. Sein Mitarbeiter Mcebisi, geboren in Tafelahash und in Zwelenqaba zur Schule gegangen, hilft ihm dabei. Ein weiterer Zwelenqaba Alumni, Zukiswa, und Mcebisi haben bei der Schule angefragt, unter welchen Umständen sie die Computer benutzen dürften. Beide haben bereits Computerkenntnisse und würden gerne ihren Open International Computer Drivers Licence Kurs abschließen. Damit sind sie qualifiziert genug, Ausbilder für die Gemeinde zu werden, und wir erwägen, sie nach East London zu einem Ausbilderkurs zu schicken.

2) Des Weiteren wurde deutlich, daß die Computer bereits routiniert genutzt werden. Auch hierzu einige Beispiele:

  • Alle drei Schulen haben ihre Computer seit der Eröffnung benutzt, wie Ronald Wertlen versichert wurde. Die Überprüfung der Log-Dateien bestätigte dies.
  • Mr. Yankey hat Geographievorlesungen aus dem Internet heruntergeladen und möchte, daß die Schüler diese auf einfache Weise benutzen können. Ronald konnte ihm helfen, indem er eine spezielle Partition auf der Server-Festplatte eingerichtet hat.
  • Alle Schulen haben zuverlässig über ihren Stromverbrauch von der Solaranlage Buch geführt. Die Systeme sind voll ausgelastet, und die Spannungspegel sind hoch.

1.2 Die ersten Computer Workshops

    Schüler-Workshop an der Zwelenqaba Schule:<br><br>Das Hauptziel dieses Workshops war die Vermittlung von grundlegender Bedienung der Computer und Computeranwendungen an die Abiturienten. In einer Frage-und-Antwort-Stunde wurden Möglichkeiten zusammengetragen, wozu man einen Computer benutzen kann, und verschiedene Regeln zur Benutzung festgelegt. Die Benutzung verschiedener Ressourcen auf dem VIKO Server wurden geprobt, z.B. das Nachschlagen von Begriffen und Inhalten in der Wikipedia Enzyklopädie, das Verfolgen von Video-Unterrichtseinheiten und die Benutzung der Software zum Erlernen von Maschinenschreiben. Alles wurde mit Begeisterung aufgenommen. Im Anschluß brachten einige Schüler ihre Gedanken mit Hilfe vom Open Office Schreibprogramm in eine digitale Form. <br><br>Zitate:<br><br>"There is one thing that I know: every where I go that Jesus love Has never fail me yet up to this far. If I get tired along the way He gives Me power to press on." (Sinazo Sajini)<br><br>"What is important in computer is to learn how to type faster and you must practice always when you get into the Lab. When you are able to type very faster I promise you are going to be interested in typing. After typing you can do every thing that will make you interested. YOU KNOW WHAT? Computer work as stupid thing, that means computer need somebody to operate it, like if you send it to the wall it will hit the wall if you don't control it."(Bonga Maphike)<br><br> Lehrer-Workshops an der Kwantshunqe und der Bafazi Schule:<br><br>Es wurden einige Technologieprobleme gelöst, die das Netzwerk und die Ressourcen betrafen. Anschließend schrieben einige Lehrer Beiträge zur lokalen Wikipedia-Kopie.

2 Aktuelle Fortschritte (12/11/2008)

2.1 COFISA Seed Fund bewilligt Reisekosten für Ronald Wertlen

Unser Gründungsmitglied Ronald Wertlen hat bei der Finnisch-Südafrikanischen Organisation COFISA (Cooperation Framework on Innovation Systems between Finland and South Africa) um eine Reisekostenerstattung angesucht und bewilligt bekommen. COFISA ist ein Programm zur Förderung des South African National System of Innovations (SANSI) mit dem Ziel, ökonomisches Wachstum voranzubringen und Armut zu bekämpfen. Der COFISA Seed Fund (CSF) unterstützt und motiviert SANSI-Akteure beim Aufbau von Netzwerken, beim Erfahrungsgewinn auf internationaler Ebene und bei der Einflussnahme auf Dritte zur Erreichung von Langzeitverbindungen für die Weiterentwicklung des SANSI.

COFISA übernimmt die Kosten für den Flug von Ronald Wertlen von Südafrika nach Europa sowie weitere Kosten für Reisen nach Belgien (zur Gründung des Vereins), Helsinki (zu einem Treffen mit der Helsinki School of Economics und COFISA), München and Luzern (um den Dorfschreiber Verein, das ECSPIRT Projekt und die awareNet Software an den Schulen vorzustellen).

2.2 Einladungen von Schulen und der Universität

Drei Schulen haben uns eingeladen, den Dorfschreiber Verein, das ECSPIRT Projekt und die awareNet Software vorzustellen und eine mögliche Partnerschaft mit unseren afrikanischen Schulen zu erwägen. Diese drei Schulen sind:

    die Phorms Schule in Berlin, vertreten von Christine Werthmann die Rudolf-Steiner-Schule in München, vertreten von Stephan Flügge die CFE in Luzern, vertreten von Martin Rast.<br>Darüberhinaus wurde der Dorfschreiber Verein von Prof. Robert Tolksdorf vom Lehrstuhl für Informatik der Freien Universität Berlin eingeladen, eine Kooperation zwischen den Studenten des Seminars "“Kundenprojekt” (http://www.ag-nbi.de/lehre/07/P_WEB/) und dem Dorfschreiber Verein aufzubauen, die die Entwicklungs und Programmierung der awareNet Software voranbringen soll.<br>Vielen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns schon sehr auf diese Zusammenkünfte.

2.3 Nelson Mandela Institut

Am 9.September 2008 war Ronald Wertlen bei dem renommierten Nelson Mandela Institute (NMI) (http://www.mandelainstitute.org.za/), um über mögliche Synergien bezüglich Training und Content (Inhalt) zu sprechen. Das NMI zeigte großes Interesse an Offline Content Quellen, die Zugang zu Forschung im Internet und zu Universitäten und anderen Einrichtungen haben. Der Learnthings-Content kostet eKhaya ICT 2000 Rand pro ländliche Schule (Stand Okt. 2008, Preise können schwanken).
<br>Drei NMI-Schulen bei Bizana (in der Nähe von Port Edward) benötigen nicht nur Elektrizität, sondern auch sonst jede mögliche Unterstützung. Das NMI koordiniert gerade die Renovierung dieser ziemlich baufälligen Schulen. Sie haben natürlich großes Interesse an Solarenergie und Computer-Laboren.

2.4 Siyakula Living Lab

Wir haben damit begonnen das ECSPIRT Projekt und das Zwelenqaba Schulprojekt in das Siyakhula Living Lab 1,2 zu integrieren. Letzteres ist ein existierendes Computerlabor, das von den Universitäten Fort Hare und Rhodes zusammen mit einer Reihe von weiteren Sponsoren einschließlich THRIP (ein Projekt des Instituts für Wissenschaft und Technologie) und COFISA unterstützt und gewartet wird. In den Antrag für das Siyakhula Living Lab an das European Network of Living Labs sind dieses Projekt und die Integration von drei weiteren Schulen in Tafalehashi/Kwalini als wichtige Bestandteile eingegangen.

2.5 Der zweite ECSPIRT Training Trip

Der zweite ECSPRIT-Training-Trip hat am 8. Oktober stattgefunden. Das Programm entwicklet sich erfreulich gut:

    In der Zwischenzeit haben sich 57 Mitglieder der Gemeinde Tafelahash, wo die Schulen sind, bei unseren beiden Gemeindeausbildern Zukiswa and Mcebisi zum Training angemeldet. Die Bewerberliste wurde in zweifacher Ausfertigung sowohl an der Schule als auch bei den Trainern aufbewahrt. Es ist für uns sehr ermutigend zu sehen, wie sich diese Art der Kooperation weiterentwickelt. Das Community Training soll im Oktober bzw. Anfang November beginnen. Zuerst werden einfache Grundkenntnisse gelehrt: wie man den Computer handhabt und wie man tippt. SchoolNet und eKhaya ICT kommen erst zu einem späteren Zeitpunkt mit ins Spiel (siehe unten). Ronald Wertlen hat zwei Vertreter des Eastern Cape Department of Education (EC DoE) getroffen; Sindi Mashalaba & Funeka Jwaai, beide IQSM (Integrated Quality Management System)- Koordinatoren, waren sehr zufrieden mit den Fortschritten an der Schule, z.B. den renovierten Klassenzimmern und den Computerlaboren. Sie waren außerdem über das Computertraining-Programm des DoE informiert und erwähnten, dass sie für die Organisation dieses Programms für die Schule zuständig sind. Sie versprachen das Projekt in der Geschäftsstelle des Ministerpräsidenten des Ostkaps vorzustellen und haben sich danach schon kurz bei uns gemeldet, so dass wir auf eine positive Mitwirkung des DoE hoffen dürfen. Wir haben sehr guten Kontakt zu SchoolNet Network bekommen, die die Gemeindeausbilder unterrichten. Fürs Erste wünschen sie nur versierte Computerbenutzer und deshalb wird Herr Yankey (Geographielehrer und Computerexperte in Zwelenqaba) vom 10. bis zum 12. Dezember nach Johannesburg reisen, um sich in Gemeindeausbildung ausbilden zu lassen, was er dann den Gemeindeausbildern weitergeben wird. Wir suchen nach weiteren Trainingsmaßnamen für die Lehrer. An drei Schulen wurden Lehrertrainingsmaßnahmen durchgeführt, bei denen fortgeschrittene Anwendungen für OpenOffice erklärt wurden. Es wurde erläutert, dass das Rhodes University zertifizierte Training, der Support und die Wartung nur in Laboren angewendet werden kann, die Linux und Open Source Software benutzen. Die Lehrer hätten aber gerne dual-bootable Computer. Das ist eine Menge Arbeit, die bald in Angriff genommen werden muss. Herr Yovu hat auf verschiedenen Computern Encarta installiert. Der Multimedia-Content gefällt den Schülern besser als Wikipedia. Wir werden mit beiden weitermachen. Neun Schüler der Klassen 10 und 11 haben eine Computerclub gegründet. Der Club soll auf 20 Mitglieder anwachsen und soll im Okrober und November einmal wöchentlich unter Anleitung von Herrn Mamane Zugang zum Computerlabor haben. Herr Yankey hat unabhängig davon die ECSPIRT-Methode vorgeschlagen, d.h. dass die besten Schüler des Clubs die Verantwortung für den Rest übernehmen und die anderen unterrichten. Das führt dazu, dass eine unabhängige Schülergruppe entsteht, die weniger Aufsicht durch einen Lehrer bedarf. Wir waren überglücklich über diese Übereinstimmung mit unseren Ideen! Ein Grundschul-Unterrichtsplan wurde zusammen mit der Bafazi Schule aufgestellt. Er wird von Herrn Sandile in der Schule umgesetzt werden.

Technische Themen:

  • Die Solarsysteme und Computersysteme laufen alle sehr gut.
  • Daten zur Feststellung der Nutzerfrequenz wurden erhoben, die jetzt ausgewertet werden.
  • Das Wireless Network in Bafazi wurde verbesert, so dass jetzt auch das Verwaltungsgebäude Zugang hat und die Lehrer auch in ihren Büros die Computereinrichtungen nutzen können.
  • Der Internetzugang muss in einem nächsten Schritt verbessert werden. Alle Lehrer sind daran interessiert, und wie es scheint, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt das zu implementieren.
  • Aus dem Internet wurde ein Virus heruntergeladen (paradoxerweise mit AIDS -Informationsmaterial). Er blieb wirkungslos und wurde durch die AVG Anti-Virus-Software entfernt. Es wurde wieder darauf hingewiesen, dass die Administrator Logins im Allgemeinen nicht benutzt werden sollen, sondern ausschließlich in Sonderfällen.


1 Living Lab bezieht sich auf eine Methodologie, siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Living_lab<br>2 Siyakhula bedeutet "Wir wachsen gemeinsam" und ist eine Bezeichnung, die der Gemeinde viel bedeutet. Sie wurde von der Gemeinschaft selbst ausgesucht . Wir haben "Living Lab" dazu gestellt, weil das einfach zu verstehen ist und dem Namen die Anmutung von Entwicklung und Forschung gibt. Darüberhinaus ermutigt die Living Lab-Methodologie zur Teilnahme und zum aktiven Gestalten durch User von ICTs in ICT Forschungsprojekten (wie unseres). Wir hoffen in der Tat, dass das Projekt und die Gemeinde zusammenwachsen und sich durch die Nutzung der Technologien, die wir dort ausprobieren, weiterentwickeln.

Aktuelle Fortschritte im ECSPIRT Projekt (2009) >>

Grundlegendes zum ECSPIRT Training Programm und zu awareNET >>

zurück zur Hauptseite des Dorfschreiber Vereins >>





Title: ECSPIRT Projekt Archiv
UID: 165101217315966451
Created On: 2011-04-08 11:10:51
Created By: Ron Wertlen
Revisions: 1

Ron Wertlen
by: Ron Wertlen
on: 2011-04-08 11:11:27
for: Importing article
[show revision >>]


eKhaya ICT is an Eastern Cape based software company, specialising in quality solutions and software components of ICT4D.

Contact:
9 Florence Street
Grahamstown
6139
South Africa
Tel: +27 79 4354681
Fax: +27 46 6227507
www: ekhayaict.com
Products:
awarenet
Discontinued:
Reed House Systems
Site Links:
About Us
Jobs
Contact
Admin
Log out



--- (c) 2014, eKhaya ICT ---